Knut Jäger – Shop: Bäringer Str. 31 – 38640 Goslar
Phone: +49 (0)5321 43737 – mail: info@paracenter.com – web: www.paracenter.com


 












Unsere Parter:


































































News – 21 / 2013 Wetter, Schwerpunktthema Sicherheit, Slowenien und Airfield Stapelburg


Übersicht

·         Wettervorhersage

·         Schwerpunktthema: Sicherheit

·         keine Schraubschäkel beim Windenschleppseil verwenden

·         auch das war Slowenien: die Schluchtenwanderung, Wolkenbilder, Marienkirche

·         ein Gruß vom Airfield Stapelburg

 

Wettervorhersage
Bei den derzeitigen Prognose können alle Fußball- und Formel 1-Begeisterte jetzt schon mal das Bier kalt stellen. Beim Public-Viewing sollte der 'Regenschirm dabei sein. Kalt wird das Bier draussen von ganz alleine. Ab Samstagmittag steigt der Wind an und es kommen die nächsten Regengebiete. Heute, Freitag, bleibt es trocken und wir können mit Windenschlepp und Motorschirmbetrieb fortsetzen. Dank der guten Wetterberichte und stündlichen Auswerteprogramme von PC-Met des Deutschen Wetterdienst  gelingt es, sehr gute Prognosen für das Airfield Stapelburg zu erstellen, um die Flugphasen optimal zu nutzen.

Allgemeine Wetterlage:
Am Freitag sind zwei Höhentiefs für Deutschland wetterbestimmend. Ein Höhentief zieht von der südlichen Nordsee langsam südwärts, ein zweites Höhentief liegt über den Alpen. Im Bodendruckfeld zeigt sich ein Tief vor der Ostküste Englands, das sich bis zum Abend nach
Nordfrankreich verlagert. Ein weiteres Bodentief liegt über Osteuropa, es zieht im Tages-verlauf in Richtung Baltikum. Deutschland verbleibt somit im Zustrom von kühler, wolken-reicher und labil geschichteter Meeresluft. Am Samstag liegt ein umfangreicher Höhentief-komplex über dem südlichen Mitteleuropa. In weiten Teilen Deutschlands bleibt daher weiterhin kühle, wolkenreiche und labil geschichtete Luft wetterbestimmend. Der Norden und Osten gelangen zunehmend unter den Einfluss eines Bodentiefs, das sich vom Baltikum über Nordpolen nach Mecklenburg verlagert. Sein bereits okkludiertes Frontensystem greift mit sehr feuchter Luft von Nordosten her auf Deutschland über. Am Sonntag verlagert sich das Tief vom Nordosten Deutschlands südwestwärts nach Nordrhein-Westfalen. Die dazu
gehörende Okklusion verläuft spiralförmig um das Tief herum. Somit liegt ganz Deutschland unter Tiefdruckeinfluss in frontalem Wettergeschehen, es dominiert sehr feuchte und kühle Meeresluft.

Wolken / Niederschlag:
Am Freitag in einem breiten Streifen von der Nordsee bis nach Sachsen-Anhalt zunächst verbreitet dichte Schichtbewölkung. Bis zum frühen Nachmittag lässt der Niederschlag dann deutlich nach und es erfolgt ein Übergang zu starker Quellschichtbewölkung. Im übrigen
Bereich aufgelockerte bis starke Quellbewölkung. Am späten Vormittag ziehen in NRW einzelne Schauer auf, die im Nachmittagsverlauf auch das südwestliche Niedersachsen erreichen. Samstagfrüh südwestlich der Elbe zunächst noch niederschlagsfreie Bedingungen, in NRW vereinzelt Frühnebelfelder. Nordöstlich der Elbe bereits in den Frühstunden dichte
Schichtbewölkung und Regen. Im Tagesverlauf kommt das Regengebiet weiter südwestwärts voran und beeinflusst bis zum Mittag einen Bereich nördlich einer Linie Meppen-Cottbus, bis zum Abend nahezu den gesamten Vorhersagebereich. Das Bergland ist dann in Wolken.
Am Sonntag lässt der Regen nordöstlich der Elbe deutlich nach und es erfolgt dort ein Übergang zu zunächst starker, nachmittags meist aufgelockerter Quell- und Quellschichtbewölkung. Sonst bleibt es ganztägig nahezu bei Dauerregen. Bergland weiterhin
eingehüllt in Wolken.

Windvorhersage:
Freitagfrüh östlich einer Linie Wesermündung-Magdeburger Börde östliche Bodenwinde mit 5-10 Knoten, westlich erwähnter Linie westliche Bodenwinde mit 5-8 Knoten. Abends nahezu im gesamten Bereich Nordwest- bis Nordostwind mit 4-8 Knoten. Am Samstag aus West mit 7-10 Knoten. Abends im gesamten Bereich westliche Winde mit 12-15 Knoten, Böen 20-25 Knoten. Sonntag weiterhin kräftige Winde mit 12-15 Knoten um das Tief zirkulierend.

Thermikvorhersage:
Am Freitag im Osten meist gute Wolkenthermik. In einem breiten Streifen von der Nordsee bis Sachsen-Anhalt kaum nutzbare Thermik aufgrund von abschirmender Bewölkung und anfänglichem Regen. Im Westen teils mäßige Wolkenthermik, die allerdings durch
Überentwicklungen gestört ist. Am Samstag keine Thermik bei uns. Sonntag südwestlich der Elbe keine Thermik, ansonsten teils mäßige Wolkenthermik.

Hotline 05322 1415 oder Shop zu den Öffnungszeiten 05321 43737 - dann bist Du immer gut informiert, ob Flugbetrieb stattfindet!

4-Tage-Prognose Airfield Stapelburg Freitag ganztätig, Samstag nur Vormittag Flugbetrieb
7-Tage-Prognose Airfield Stapelburg wohl erst Dienstag wieder Flugbetrieb möglich
7-Tage-Prognose Rammelsberg-Goslar Freitagnachmittag dreht der Wind auf Nordwest; Samstag auch Nordwestwind, ab Mittag voraussichtlich Regen
10 Tage Prognose auf Msn-Wetter: Stapelburg und Goslar
täglich kostenloser Segelflugwetterbericht des DWD - unbedingt die Hinweise des DWD beachten

Schwerpunktthema: Sicherheit im Gleitschirmsport
Jetzt sind wir in Deutschland im Jahr 27 nach offizieller Einführung des Gleitschirmsports durch das damalige Bundesverkehrsministerium im April 1987. Alle verwendeten Utensilien wie Gleitschirm, Gurtzeug und Rettungssystem als auch Fliegerstiefel und Helme sind auf einem Entwicklungsstand, der eigentlich keine Wünsche mehr offen lassen sollte. Und dennoch ist nicht alles Gold was glänzt. Da sollte sich der Pilot nicht auch noch selber im Wege stehen, sondern die Informationsquellen des Verbands DHV und DULV, die Medien (Internet, Fachzeitschrift THERMIK / PARAMOTOR),  Foren (mit Vorsicht zu genießen, oft Frustschreiber unterwegs), die Seiten der Hersteller (nicht immer objektiv), Flugschulen (Mundpropaganda ist wohl die beste Empfehlung) nutzen.

Mich persönlich ärgert es, wenn dann immer noch Probleme in der Kompatibilität von Rettungssystem und Gurtzeug bestehen. Unbedingt darauf achten, dass das Volumen des Retters zum Volumen des vorhandenen Retterfachs im Gurtzeug passt, sonst kann es ein (kein) böses Erwachen geben, wie dieses Überprüfung durch den DHV zeigt. Beim Gleitschirm muss der Pilot eindeutig auf seine persönlichen Möglichkeiten wie Zeitfaktor, Talent, Trainingsmöglichkeiten, Gesamtflugstunden abstimmen. Für die allermeisten Piloten sind Geräte der Kategorie Ltf 1 / EN A vollkommen ausreichend. Der Dhv hat hier wieder Tests durchgeführt und die Ergebnisse haben wir eindrucksvoll in Slowenien bestätigt gesehen, wo z.B. Michaela mit dem Icaro Cyber TE und Heinz mit dem Aircross Prime genau so stundenlang an der Wolkenbasis geflogen sind, ja Laura sogar mit dem Skywalk Mescal 2 als Newcomerin die Strecke bis Kobarid geflogen ist. Und wenn man in den DHV-XC schaut sind alle Piloten mit den high end Ltf 1-2ern/EN-B Schirmen wie Nova Mentor 2 und 3, Skywalk Chilli 3 u.v.a. bei Streckenflügen von 100 km und mehr anzutreffen. Hochleister haben sicher ihre Berechtigung, aber gehören nur in die Hände von Vielfliegern, die vor allem das beschleunigte Potential des Schirm nutzen können. Im Motorschirmbereich sind die Hybridschirme, als Geräte, die sowohl eine Berg-/Windenzulassung, als auch eine Motorschirmzulassung haben vollkommen ausreichend und bei allen Wetterlagen optimal nutzbar. Bei unseren Deutschlandtouren haben wir noch keinen Piloten zurücklassen müssen, weil er 5 Minuten später beim Flugplatz ankommt, als die anderen. Alle sind immer sicher gelandet. Die reinen Motorschirme, teilweise mit Reflex- bzw Pseudoreflexprofilen gehören nur in Hände von Vielfliegern mit sehr guter Start- und Landetechnick. Die Schirme überfordern viele Piloten wegen ihrer hohen Abhebe- und Landegeschwindigkeit. Probefliegen ist immer die beste Option, Gurtzeuge mit eingebauter Retter beim Motorschirm sollten genau so auf ihre Kompatibilität geprüft werden, wie die Gleitschirmgurtzeuge.

Und in punkto Rettungsgerät hat sich auch sehr viel getan. Rundkappe - war nicht gestern, ist aber den Weiterentwicklungen von steuerbaren Rogallo-Rettern und Kreuzkappen mittlerweile unterlegen. Das Geld bestimmt hier, was ins Gurtzeug kommt. Ich vertraue nach wie vor voll und ganz den Rundkappen, empfehle aber die Kreuzkappe wegen ihrer schnellen Öffnungszeit und Pendelstabilität, die steuerbare ist am sinnvollsten, wenn sie bei der Auslösung vorgebremst ist. Ein umfangreicher Artikel ist in der aktuellen Ausgabe der THERMIK 6-2013 erschienen. Es lohnt sich, die Fachzeitschrift zu lesen. Hier werden auch Gleitschirme / Motorschirme getestet.
Dem Retterfraß gilt es bei allen Geräten durch die richtige Wurftechnik vorzubeugen.

Und beim Gurtzeug sollte die Einstellung, vor allem wenn zusätzlich vom Hersteller empfohlen, verwendet werden. Je weiter der Brustgurt offen ist, desto instabiler wird das Gurtzeug. Der Körper des Piloten kann unkontrolliert wegkippen, sogar zur falschen, nicht drehenden Seite. Stabile Spiralen werden durch falsche Gurtzeugeinstellungen gefördert und können bei sogar bei Schirmen auftreten, die im Test kein auffälliges Verhalten gezeigt haben. Deshalb gehört zur Ausrüstung, dass Du als Pilot die Betriebsanleitungen und Tests liest. Leider hat die EAPR ihre Testberichte von ihrer homepage genommen und sind somit dem Piloten im Vorfeld nicht mehr verfügbar. Du musst dir die Tests also auf der Seite des Herstellers anschauen. Ist etwas nicht veröffentlich, dann hat man wohl was zu verbergen. Wer in der heutigen Zeit seine Zulassungen nicht transparent macht, sollte als Teststelle und als Hersteller gemieden werden!!!!!!

Und wer sich in seiner Flugschule gut aufgehoben fühlt, lässt sich dort beraten. Die Flugschule kann am ehesten Dein Talent einschätzen.

keine Schraubschäkel beim Windenschleppseil verwenden
Warnung: Das DHV-Schleppbüro weist dringend darauf hin, dass nur ein geeigneter Ring oder ein Notkettenglied als Verbindungselement zwischen dem Abstandsseil und der Textil-Schleppklinke (Gurtband- oder Seilklinken) verwendet werden darf.  Die Benutzung von Schäkeln im Abstandsseil kann zu Verhängungen mit der Einhängeschnur der Schleppklinke am Schäkelbolzen führen. Ein sicheres Ausklinken des Schleppseils ist dann nicht mehr möglich!
siehe DHV

 

auch das war Slowenien: die Schluchtenwanderung, Wolkenbilder, Marienkirche
Slowenien - ein Traum. Bis zum letzten Tag stundenlanges Fliegen. Und das Sightseeing kam auch nicht zu kurz. Ein Regentag wurde von Sabine (Männer umschwärmen Sie wie Motten das Licht) zu einer Schluchtenwanderung bei Tolmin genutzt. Am Lijak konnten wir eindrucksvolle Wolkenbilder beobachten, und immer ist die Socca, die fließende Lebensader der Region im Farbenspiel.
Bildergalerie hier klicken
Termin 2014: 24.05. - 01.06.2014 - jetzt anmelden

Ein Gruß vom Airfield Stapelburg
Wie immer ist der Flugbetrieb auf dem Airfield Stapelburg in vollem Gange. Windenbetrieb unter Leitung von Arnd, der vor allem sehr viel Wert auf Bodenhandling legt, bringt auch die Grundschüler schnell und sicher in die Luft. Nuno schreibt: Moin Knut und Anno, ich muss  euch sagen, dass mit dem, was wir bis Dienstag gemacht haben, hat sich die Woche hier bei euch schon gelohnt!  Das Wetter hat nicht immer geholfen, aber so ist es...  Ich bringe nach Kiel ein große Lächeln im Gesicht. Gruß Nuno


Und im Motorschirmbereich brummt die Luft. Sebastian, Peter, Walter und Mucki drehen ihre Runden. auch hier zahlt sich ein gutes Bodenhandling aus. Ab einer gewissen Windstärke ist der Rückwärtsstart für Gleitschirm und Motorschirm einfach die beste Variante. Jetzt geht es gleich weiter. Und wenn der Regen kommt, dann besuchen wir die Fresh Breezer in ihrer Firma in Bissendorf.
Bildergalerie Airfield Stapelburg hier klicken

 

... und jetzt ist wie immer Schluss. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende. Ein besonderer Gruß geht nach Bayern. Grämt euch nicht, wenn ihr gegen Dortmund verliert. Auch dann behauptet ihr bestimmt noch, dass ihr die Besten seid.

 

Wir halten es mit Dortmund und unseren Mädels aus Wolfsburg, die das Triple geschafft haben: wir sind einfach die Flugschule der Herzen!

 

Grüssele sendet Euch Euer Knut Jäger

 



















































Und wer die letzte Newsletter noch nicht gelesen hat, hier noch mal der Link: - Newsletter-Archiv

Abmelden: http://www.4ox.de/sendstudionx/unsubscribe.php?M=5654&N=&L=3&C=73bda62e690eca2115e7de45786e7a0b

Sollte die News nicht richtig angezeigt werden: http://www.4ox.de/sendstudionx/display.php?M=5654&C=73bda62e690eca2115e7de45786e7a0b&L=3&N=973

Bankverbindung: Stadtsparkasse Goslar - Blz.: 268 500 01 - Konto 40 003 154 - www.paracenter.de