Sollte die News nicht richtig angezeigt werden: http://www.4ox.de/sendstudionx/display.php?M=5654&C=73bda62e690eca2115e7de45786e7a0b&L=3&N=949



Harzer Gleitschirmschule und Shop
Knut Jäger - Bäringer Str. 31 - 38640 Goslar
Tel.: 05321 43737
www.paracenter.de - info@paracenter.com

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 15-18 Uhr,
Samstag 10-14 Uhr, Sonntag 10.30-12.30 Uhr

Harzer Gleitschirmschule und Shop
Unsere Partner:
 
Nova
 
Charly
     
Fresh Breeze
 
Nirvana Paramotors
         
skywalk   Powerplay

advance
weitere Partner hier klicken
 


News – 01 / 2013 Willkommen, Wetter, Retter packen, Passagierpilot werden, Mentor 3, SuSi

Übersicht

·         jetzt geht´s los - Willkommen im Fliegerjahr 2013

·         Wettervorhersage

·         soll sich die Rettung sicher entfalten, lege sie erneut in Falten J

·         Ausbildung zum Tandemmaster - geänderte Ausbildung ab 01.01.2013

·         Passagier - Theorietermin 27.01.2013

·         da tut sich was am Gebrauchtmarkt: die Mentor 2 kommen

·          zu guter Letzt: Nova news

 

Jetzt geht´s los - Willkommen im Fliegerjahr 2013
Willkommen im neuen Jahr. Glück auf, Gesundheit und viele tolle unfallfreie Flüge mit dem Gleitschirm und / oder Motorschirm - solo oder im Tandem - wünscht Euch das Team der Harzer Gleitschirmschule. Die neue Saison wirft bereits ihre noch kurzen Schatten voraus. Die Hersteller überraschen uns mit immer wieder doch attraktiven Verbesserungen ihrer Geräte bei immer höheren Sicherheitsstandards. Da muss nur noch PilotIN aufpassen, dass man sich nicht mit Übermut und Selbstüberschätzung im Wege steht. Wir werden da wie immer sehr gut auf Euch aufpassen, solange ihr unter unseren Flügeln schwebt. Wir freuen uns auf die Saison mit Euch und starten jetzt schon wieder voll durch. Im Januar sind Aus- und Fortbildungen wie Retter-Wurftraining und B-Theorie (leider alles ausgebucht), Winden-, A- und Motorschirmtheorie dran. Und ab Februar starten wir wieder aktiv ins Fliegergeschehen ein. Start macht die Woche Ski & Fly am Diedamskopf, in der auch Flugschüler, die den Grundkurs fertig haben, mitkommen können. Da sind noch ein Paar Plätze frei. Und danach geht es hier auf dem Airfield Stapelburg in die neue Flugsaison. Also noch genug Zeit, die Saisonziele zu planen. Rechtzeitiges Anmelden sichert freie Plätze.

Also "pack mers" - Fliegen ist geil!

Wettervorhersage
Ab jetzt gibt es wieder die wöchentliche Wetterprognose. Bei entsprechendem Wetter lohnt es sich bestimmt auch mal zu Fuß auf den Rammelsberg zu gehen oder an unseren Übungshängen Schäferstuhl und Butterberg zu trainieren. Und in Stapelburg hat die Motorschirmsaison eigentlich ja nie aufgehört. Doc Thomas hat Christian Nachtigall (bei dem Nachnamen muss man ja fliegen) in herrlicher Wintersonne fotografiert.

Für die nächsten Tage ist es nach wie vor windig, regnerisch und für die Jahreszeit zu warm. Vorwiegend westliche Winde mit Windspitzen bis 50 km/h und Regen sind bis Sonntag vorherrschend. Auch gut, da kann ich mit meiner Gruppe in Ruhe die Retter werfen und packen.
Sonntagnachmittag beruhigt sich der Wind und dreht auf Nordwest. Am Montag gehen die Temperaturen auf unter 5 Grad und der Wind schwächt sich weiter ab. Windböen bei etwas über 20 km/h sollten Spitzenwerte bleiben. Die Windrichtung kann vormittags noch Nordwest sein. Wer also Lust auf ne Wanderung auf den Rammelsberg hat, meldet sich einfach Sonntagabend über die Hotline 05322 1415. Vielleicht fährt ja auch der Shuttle.
Dienstag geht der Wind noch weiter zurück. Da plane ich einen Motorschirm-Praxistag in Stapelburg. Wer daran teilnehmen möchte meldet sich Montagabend ebenfalls über die Hotline 05322 1415. Ab Mittwoch dann wieder Regen, der zum Donnerstag in Schnee übergehen wird. Na, vielleicht wird es ja noch was mit dem Winter.

4-Tage-Prognose Airfield Stapelburg Montag evtl. Flugwetter am Rammelsberg
7-Tage-Prognose Airfield Stapelburg Dienstag Motorschirm-Praxistag
7-Tage-Prognose Rammelsberg-Goslar Sonntagnachmittag dreht der Wind auf Nordwest und kann Montagvormittag noch weiter auf Nordwest bleiben

Soll sich die Rettung sicher entfalten, lege sie erneut in Falten J
Damit Du keine bösen Überraschungen erlebst, wenn es doch mal brenzlig wird, dann prüfe mal in deinem Packnachweisheft, wann Deine Rettung das letzte Mal gelüftet und gepackt wurde. Die Hersteller schreiben in ihren Bedienungsanleitungen vor, wie oft die Rettung gepackt werden soll. Das kann 4, 6 oder 12 monatig sein. Einmal im Jahr sollte die Rettung auf jeden Fall aus dem Gurtzeug oder Außencontainer genommen werden. Das gilt auch für die Motorschirmpiloten, die leider noch viel schlampiger mit ihrer Ausrüstung umgehen. Da kommen schon mal Retter dann doch zum Packen, die 4 Jahre und länger nicht gepackt wurden. Da sollte man (Frau) sich nicht wundern, wenn es dann nicht funktioniert. Zum einen ist die schnelle Auslösung extrem wichtig (wird durch die Kompatibilitätsprüfung gecheckt), und zum anderen die sichere Entfaltung des Retters. Das wird bei länger nicht gepackten Geräten oft durch verklebte Packgummis verzögert. Dadurch bleiben Fangleinen aneinander kleben und der Luftstrom am Gerät reicht oft nicht aus, die Kappe sauber zu öffnen. Und die Kletts am Container tun ein übriges, dass die Retter schlecht oder gar nicht aus dem Gurtzeug oder Außencontainer kommen. Auch ist oft das Volumen des Retters für das Retterfach zu groß. Der hohe Anpressdruck verzögert extrem. auch zu kleine Retter haben in Gurtzeugen Problem. Sie können verkanten und liegen dann quer im Gurt, so dass die Splinte nicht optimal entriegeln können.  Bei so mancher Retterpackung habe ich mir gedacht:"Das Geld für die Anschaffung hätte man (Frau) sich sparen können. Hätte eh nicht funktioniert!" Na ja, ist ja eh die letzte Chance gewesen
L
Also her mit den Gurtzeugen und Rettern. Wir packen machen eine ordentliche K-Prüfung.
Wir packen Rundkappen, steuerbare Reserven, Cross-Rettungen.
Und wenn der Schirm gleich mit gecheckt werden soll, dann erledigen wir das gleich mit.
Terminabsprache über Hotline 05322 1415 oder mailto:info@harzergss.de

Ausbildung zum Tandemmaster - geänderte Ausbildung ab 01.01.2013
Immer mehr Piloten erfüllen sich den Wunsch, Frau, Freundin oder Gäste im Gleitschirm mitzunehmen. Vereine, ob Windenschlepp oder Bergflieger, können so Interessenten für unseren Sport direkt vor Ort bewerben. Ab 01.10.2013 hat der DHV die Ausbildungsvoraussetzungen geändert. Steigende Unfallzahlen beim Passagierfliegen haben dies notwendig gemacht. Das Fliegen mit Passagieren ist die hohe Schule des Fliegens. Hallodris haben in diesem Segment nix zu suchen. Seriös und sicher im Umgang mit dem Gerät und dem Passagier ist die Devise. Wir erwarten ja auch von dem Flugkapitän, der uns in den Urlaub fliegen soll, dass er das auch bei schwierigsten Bedingungen kann. Wir haben die Chance, meistens die schwierigen Bedingungen vorher schon zu erkennen und nein zu sagen. Wir starten nicht. Aber auch mit dem Tandemschirm wird heute länger in der Thermik, ja sogar weite Strecke geflogen. Da können sich die Bedingungen erst beim Flug ändern, sodass der "Flugkapitän" die richtige Entscheidung treffen muss.
Deshalb wird vor der praktischen Ausbildung ein sogenanntes Auswahlverfahren durchlaufen. Da muss der zukünftige "Flugkapitän" erst mal solo nachweisen, dass er sein Gerät bei Start, Flug und Landung beherrscht. Danach kann die praktische Ausbildung beginnen.

Und wer sich optimal auf das Auswahlverfahren vorbereiten will, kann gerne unsere Hilfe in Anspruch nehmen.

Hier ein Überblick über die Ausbildung:

·         Voraussetzung mindestens A-Schein / Sonderpilotenschein und 200 Höhenflüge nach Scheinerteilung, volljährig

·         Auswahlverfahren - Info hier klicken - leider kann ich für unsere Flugschüler das Auswahlverfahren nicht abnehmen. wir organisieren aber gerne Termine bei den anderen gelisteten Auswahlprüfern

·         Ausbildung: Mindestens 1 Flug zusammen mit einem berechtigten Fluglehrer, 10 Flüge mit Inhabern eines Luftfahrerscheines für Gleitschirm- oder Drachenflieger oder eines österreichischen Hängegleiter- oder Paragleiterscheins unter Aufsicht und Anleitung eines Fluglehrers.

·         Vorgeschriebene Praxis- Ausbildungsinhalte
Kennen lernen der Ausrüstung, Einweisung des Passagiers, Start, Abflug, Flug,
Flugmanöver, Schnellabstieg, Landeanflug, Landung

·         anschließend 30 Alleinflüge, davon mindestens 15 unter Flugschulaufsicht (bisher konnten alle 30 Flüge alleinverantwortlich durchgeführt werden)

·         Kosten der Ausbildung in der Flugschule (11 Flüge)
Mit Schulausrüstung (Tandemschirm, Passagiergurt, Versicherung) 470.- € / 445.- € Mitglied Lsg Harz
oder eigene versicherte Ausrüstung 270.- € / 255.- € Mitglied Lsg Harz
Je Schlepp 5.- €

·         Beaufsichtigung von 15 zu bestätigenden Flügen
Flüge mit Schulgerät 350.- € / 330.- € Mitglied Lsg Harz
Flüge mit eigener, versicherter Ausrüstung 200.- € / 180.- € Mitglied Lsg Harz
Je Schlepp 5.- €

Passagier-Theorietermin 27.01.2013
Und schon geht´s los. Interessenten, die jetzt schon die Theorieausbildung absolvieren wollen, können das am Sonntag, den 27.01.2013, 10 Uhr, bei uns im Shop in Goslar tun.
4 Unterrichteinheiten a 45 Minuten in den Sachgebieten Luftrecht,  Technik und Verhalten in besonderen Fällen.
Anmeldung und Infos über Hotline 05322 1415 oder mailto:info@harzergss.de

Da tut sich was am Gebrauchtmarkt: die Mentor 2 kommen
Wer hat sie nicht mit verfolgt, die unglaubliche Erfolgsgeschichte des Nova Mentor 2. Großspurig hat sich Hannes Papesh 2010 Vergleichsflüge mit Hochleistern zugetraut. Beim legendären Cup Icare in Frankreich bewies Hannes, das sein Mentor 2 sogar bessere Gleitleistung als so mancher Hochleister hat. Und das mit einem Ltf 1-2 / EN B Gerät. Also genau mit der Kategorie von Gleitschirmen, die von den meisten Piloten mit einem A-Schein und regelmäßigem Training beherrscht werden kann. Und so trat der Mentor 2 seinen weltweiten Siegeszug an. Spektakulär seine Erfolge, unspektakulär sein flugverhalten. Keine gerätebedingten, schwere Unfälle. Nix, was den Erfolg trüben kann, auch wenn sich so manch anderer Hersteller danach gesehnt hat.  Jetzt nach nicht mal drei Jahren kommt schon sein Nachfolger, der Mentor 3. Die ersten Geräte der Vorserie sind im Einsatz. Ich selber konnte den Schirm am Schäferstuhl fliegen. Start- und Steuerhandling noch mal verbessert. Und die Gleitleistung? Da kommt noch Größeres auf uns zu. Wieder ein großer Wurf vom Fliegerpapst Hannes Papesh (darf sich so nennen, da sein Name übersetzt Papst heisst - was ein Zufall
J).
Und deshalb werden jetzt die ersten Mentor 2 frei.
1 x Nova Mentor 2 S, blau, Bj. 5-2011, Check neu, 1900.- €
1 x Nova Mentor 2 M, rot, 2300.- €
Wer sich einen sichern möchte, kann über die Hotline 05322 1415 oder mailto:info@harzergss.de bestellen

Zu guter Letzt: SuSi - Nova news
Hier findet ihr in einem Jahresrückblick unseres Partners Nova (seit über 20 Jahren an der Seite der Harzer GSS) neben der Mentormania viel wissenswertes über das neue Projekt  SuSi.
Super sicher - super simpel - das ist das Motto dieses Ltf 1 / EN A zertifizierten Gleitschirms. Die Firma Nova beeindruckt, in welcher Konsequenz hier ein "Volksgleitschirm" entwickelt wurde. Das bewahrt den Gleitschirmsport davor, dieselben Fehler zu machen, die dem Drachenfliegen den Gar aus gemacht haben. Für die meisten Piloten bedeutet Gleitschirmfliegen die Faszination, einfach mal selber wie ein Vogel zu schweben. Kein Leistungsdruck, sondern eigene Emotionen verwirklichen. Ich konnte den Flügel anlässlich der Fluglehrerfortbildung selber in die Hand nehmen und mit ihm spielen. Wenn Fliegen spielerisch möglich ist, dann mit diesem Flügel.
Robert Kleinhans - Nova Deutschland - (in Insiderkreisen als Milka Süd bekannt - wer ist bloß Milka Nord?
J) schreibt:
Der SuSi hat eine solide 8er Gleitzahl. also keine Sinktüte. Auch bei  Wind marschiert der Flügel ganz nett, keine Rennsau - aber schulungsbetrieb bei viel  Wind kein Problem.  Sobald du die Bremse ziehst, kannst du fast stationär in der Luft stehen. Hier mal ein paar Videos bei viel Wind und Thermik am Übungshang von der 1. daec-Gleitschirmschule:

http://www.youtube.com/watch?v=vfTPp9tjeKM

http://www.youtube.com/watch?v=ZjAGC22QZws

http://www.youtube.com/watch?v=YKE9iCk3B8E

http://www.youtube.com/watch?v=erYlhN7Kg5Q

Der SuSi ist ein "richtiger Wellnessschirm". Das Handling kommt den Genußpiloten entgegen. Keine Hektik im Flügel, auch wenn man barsch an der Steuerleine zieht. Als Pilot kannst du einfach mal in der Luft abschalten. In turbulenten Verhältnissen kommt sehr wenig über die Fläche zum Piloten. handling?  Wie ein Bürostuhl... rechts ziehen, du drehst dich wie auf einem Bürostuhl nach rechts. Für den Start braucht der SuSi 1-2 Schritte mehr, bis er sauber über dem Piloten steht. dann ist er da oben aber wie festgenagelt. Adi hat den Flügel schon am Miniplane (Rucksackmotor) probiert, ich mit dem Scott-E (Elektromotor der Firma Charly).  Von der steigwerten ist er sicher kein Weltmeister. am Start mit "zappeligen" Piloten zeigt er dann aber seine Stärke. Auch das Landen ist absolut easy, da er nur minimale Überfahrt trotz der höheren Zuladung hat. Da kommt man wie ein Jumbo rein (Robert weiß, wovon er redet J). An der Winde freut sich der Windenfahrer. Auch bei Seitenwind geht er nur minimal aus der Spur.  Das Ding hat ein Riesenpotential. Der "Wohlfühlfaktor" ist einzigartig.
Grüsse! Robert

Wir haben SuSi ab Februar zum Probe fliegen vor Ort.

Das war die erste News in 2013. Mindesten 51 stehen somit vor der Tür. Wer Anregungen oder Kritik hat, her damit. Egal ob schöne Story oder ein Film, Bilder von eigenen Flügen oder Tipps für uns alle, schickt es mir. ich packe das gerne in die news.

Ein schönes erstes Januarwochenende 2013 wünscht Euch Euer Knut Jäger
... die schönste Heimpleite der Saison gab es ja auch schon.
HSV und van der Vaarts - danke
J



Und wer die letzte Newsletter noch nicht gelesen hat, hier noch mal der Link: - Newsletter-Archiv

Verantwortlich für die Gestaltung unserer Webseite + Newsletter ist Frank "Franki" Arendt ( 4ox.de )

Abmelden: http://www.4ox.de/sendstudionx/unsubscribe.php?M=5654&N=&L=3&C=73bda62e690eca2115e7de45786e7a0b

Sollte die News nicht richtig angezeigt werden: http://www.4ox.de/sendstudionx/display.php?M=5654&C=73bda62e690eca2115e7de45786e7a0b&L=3&N=949

Bankverbindung: Stadtsparkasse Goslar - Blz.: 268 500 01 - Konto 40 003 154 - www.paracenter.de