Sollte die News nicht richtig angezeigt werden: http://www.4ox.de/sendstudionx/display.php?M=5654&C=73bda62e690eca2115e7de45786e7a0b&L=3&N=938



Harzer Gleitschirmschule und Shop
Knut Jäger - Bäringer Str. 31 - 38640 Goslar
Tel.: 05321 43737
www.paracenter.de - info@paracenter.com

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 15-18 Uhr,
Samstag 10-14 Uhr, Sonntag 10.30-12.30 Uhr

Harzer Gleitschirmschule und Shop
Unsere Partner:
 
Nova
 
Charly
     
Fresh Breeze
 
Nirvana Paramotors
         
skywalk   Powerplay

advance
weitere Partner hier klicken
 


News – 42-2012 Wetter, last Chance für MS-Piloten, Termine, Heizhandschuhe, DHV-Infos, Felix der Sprung

Übersicht

·         Wettervorhersage Harz - trocken, warm und ab Freitag fliegen, fliegen, fliegen

·         27.10.2012 last Chance: Motorschirm-Theorieprüfung nach altem Recht

·         16.-25.11.2012 Motorschirm-Kombikurs - Theorie nach neuem, vereinfachtem Recht

·         Retter-Wurftraining und Selbstpackerkurse

·         Dhv informiert über Änderungen ab 2013, 2014 und 2015

·         Ski & Fly

·         Heizhandschuhe von Zanier - Modell 2013

·         Felix Baumgartner Springt aus 39 000 m mit Überschall

 

 

Wettervorhersage Harz - trocken, warm und ab Freitag fliegen, fliegen, fliegen
Kommt er jetzt, der goldene Oktober? Laut den Vorhersagen der Meteorologen eindeutig JA! Alle Wetterprognosen stehen auf grün. heute, am Donnerstag soll der wind bereits zum nachmittag nachlassen und ab Freitag bis voraussichtlich Mittwoch, vielleicht sogar länger, fliegbar sein.  Da brauchen wir also nicht lange umher reden. Die Winden laufen ab Freitag auf Hochtouren.
Motorschirm ist leider "betreut" nur am Freitag möglich, da ich ab Samstag wieder zum Arbeiten in die Türkei muß. Der Babadag und der Strand von Ölüdeniz rufen. Und danach geht es nach Bassano. Ab Samstag, den 10.11. geht es dann aber auch wieder für die Motorschirmpiloten in die Luft. Herbst und Winter - wir werden Euch nutzen. Auch im Gleitschirmbereich werden wir den bisher missratenen Oktober im November nachholen.
Anmeldungen zum Flugbetrieb wie immer unter der Hotline 05322 1415 oder zu den Shop-Öffnungszeiten 05321 43737.

 

Allgemeine Wetterlage: Von Donnerstag bis Samstag liegt der Norden zwischen zwei
umfangreichen und gut ausgeprägten Druckgebieten: Das ist zum einen ein Höhentrog über Westeuropa, der mit seinen Aufgleit- und Hebungsvorgängen den äußersten Westen und Nordwesten beeinflusst. Mit einer kräftigen südlichen Strömung wird eine wolkenreiche und milde Meeresluft herangeführt. Und da ist zum anderen ein Hochkeil, der sich vom mittleren Mittelmeer bis nach Osteuropa ausdehnt. Dieser ist mit seinen Absinkvorgängen für den mittleren und für den östlichen Bereich Deutschlands wetterbestimmend. Mit einer südöstlichen bis östlichen Strömung fließt eine trockene und sehr milde Luftmasse ein.

Donnerstag im nordwestlichen Niedersachsen und nördlichen Schleswig-Holstein starke Schichtbewölkung zwischen 1500 und 2000 FT. Örtlich fällt immer noch etwas Regen mit auf 500-1000 FT absinkenden Untergrenzen mit Sichtweiten von 3-6 km. Gegen Mittag Übergang zu aufgelockerter SC-Bewölkung um 3000 FT, darüber AC/CI und Sichten 10-15 km. Im übrigen Bereich ziehen nur dünne Ci-Felder durch, im Südosten vielfach auch wolkenlos. Sichten in diesen Gebieten 20-30 km. Freitag wie am Vortag im Nordwesten tiefe Stratusbewölkung zwischen 500 und 1000 FT, gelegentlich etwas Sprühregen, Sichten örtlich nur 1000 m. Die Untergrenzen steigen im Tagesverlauf bis auf 2000 FT an. In der Deutschen Bucht kann es aber weiterhin etwas Regen geben. Sichten im Nordwesten tagsüber 5-8 km. Im Westen bei Sichten
von 10-20 km meist starke Schichtbewölkung oberhalb von 5000 FT, im Osten nach Auflösung flacher Dunst- und Nebelfelder gering bewölkt oder wolkenlos. Sonnabend im Nordwesten weiterhin tiefe Stratusbewölkung und vereinzelt etwas Sprühregen, an der Küste Gefahr von Nebelfeldern. Im Tagesverlauf nur wenig Wetterbesserung. Westlich der Weser weiterhin starke Schichtbewölkung oberhalb von 5000 FT, im
Osten nach Auflösung von Frühdunst-/Nebelfeldern CAVOK-Bedingungen.

Windvorhersage: Donnerstagmorgen sowie abends südlicher Wind mit 10-15 KT.
Freitagmorgen westlich der Elbe Südwind mit 8-12 KT, im Osten Süd mit 7-10 KT. Abends im Westen und Norden Süd mit 8-10 KT, im Osten Südost mit 5-7 KT. Am Samstag im Osten um Süd mit 4-7 KT, im Westen um 7 KT. Abends südlicher Wind 3-5 KT.

Thermikvorhersage: Im Westen und Nordwesten wegen Abschirmung sowie im Osten aufgrund stabiler Schichtung überwiegend keine nutzbare Thermik.

 

4-Tage-Prognose Airfield Stapelburg

7-Tage-Prognose Airfield Stapelburg

7-Tage-Prognose Rammelsberg-Goslar Dienstag voraussichtlich Nordwest

 

27.10.2012 last Chance: Motorschirm-Theorieprüfung nach altem Recht
Wie bereits mehrfach in unseren News veröffentlicht, ändert sich die Theorie-ausbildung für Motorschirmpiloten ab dem 1.11.2012. Es wird einfacher und die Theoriestunden werden drastisch zurückgefahren.

Das bedeutet allerdings, dass Motorschirmpiloten, die die Theorieausbildung bereits absolviert aber noch keine Prüfung vor dem DULV oder DAEC abgelegt haben, jetzt die letzte Chance auf Durchführung der alten, umfangreichen Prüfung haben. Dadurch wird das Fach Navigation in vollem Umfange angerechnet, was bei der neuen Theorie, wenn man umschulen will auf andere UL´s nicht er Fall wäre. Und du musst wieder andere Prüffragen lernen. Also, wer sich angesprochen fühlt, bitte anmelden.

Die Prüfung startet am 27.10.2012, um 10 Uhr im Shop der Harzer Gleitschirmschule in 38642 Goslar, Bäringer Str. 31
Anmeldung: info@harzergss.de

 

16.-25.11.2012 MS-Kombikurs - Theorie nach neuem, vereinfachtem Recht

Und somit geht es gleich im November erstmals mit der neuen Theorie beim aktuellen Kombikurs los. Der Kombikurs beinhaltet neben der aktuellen Theorie die Praxis (30 Starts und Landungen, 3 Überlandflüge). Der Kurs schließt mit der DULV-Prüfung ab. Die Ausbildung erfolgt auf Rucksackmotor oder Trike.

Teilnahmevoraussetzungen: motorlose Vorausbildung oder Gleitschirmlizenz

Anmeldung: info@harzergss.de

 

Retter-Wurftraining und Selbstpackerkurse
Unsere begehrten Fortbildungskurse bieten Dir die Möglichkeit, einmal selber das Innenleben Deines Gurtzeugs oder Rettercontainers zu erforschen. Wir legen hohen Wert auf die Kompatibilitätsprüfung, da die meisten Rettungen wegen Fehlauslösungen nicht funktionieren. Die kommen gar nicht erst, oder stark verzögert aus dem Gurtzeug oder Container.

 

o   01.12. – 02.12.2012

o   05.01. – 06.01.2013

o   26.01. - 27.01.2013

Anmeldung: info@harzergss.de

 

Dhv informiert über Änderungen ab 2013, 2014 und 2015
Da steht einiges ins Haus. Aktuell betroffen ab dem 1.1.2013 sind die Tandempiloten. In der Höhenflugausbildung wird es ab dem 1.1.2014 Änderungen im Umfang der geforderten alpinen Höhenflüge geben. Und ab dem 1.1.2015 sind alle Flugschulen aufgefordert, nur noch auf Gleitschirmen der Kategorie Ltf 1 oder EN A zu schulen. Wir haben diese Ausbildungsvorgabe bereits seit 2012 im Gundkursbereich umgestellt. In der Winden- und alpinen Höhenschulung werden ggfls. schulungstaugliche und Jahre lang bewährte 1-2er wie der Nova Rookie von uns akzeptiert.

Hier das Info des DHV-Sicherheitsbeauftragten Karl Slezak:
Gleitschirme für die Flugausbildung ab 1.1.2015
Wie bereits vor einiger Zeit geschrieben und auch bei den Fluglehrerfortbildungen erörtert: Ab 1.1.2015 gelten für die Ausbildung bis zur GS-A-Lizenz nur Gleitschirme der LTF-Klasse A als ausbildungsgeeignet. LTF-B-Gleitschirme sind ab diesem Zeitpunkt für die Ausbildung bis zur A-Lizenz nicht mehr zulässig. In der Zwischenzeit bleibt es bei der Empfehlung des DHV, nur A-Schirme in der Ausbildung einzusetzen. Erlaubt ist aber auch der Einsatz von B-Geräten, die vom Hersteller als schulungstauglich deklariert werden. Die Beschränkung auf A-Schirme für die Ausbildung ist seit Jahren von vielen Flugschulen gewünscht worden (von einigen allerdings auch ausdrücklich nicht). Aus Sicherheitsgründen, aus Gründen der Rechtssicherheit für die Flugschulen und Fluglehrer und auch vor dem Hintergrund der immer besseren Flugleistungen in der Klasse A, gab es keinen vernünftigen Grund, der gegen eine Beschränkung auf LTF-A in der Flugausbildung sprach. Mit einem Vorlauf von mehr als 2 Jahren, sollte der Übergang für die Flugschulen auch problemlos machbar sein.

 In Österreich wurde die ZLPV, die für die Ausbildung massgebende Verordnung geändert, davon ist auch die HG/GS-Ausbildung teilweise berührt. Link zur Verordnung: http://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2012_II_260/BGBLA_2012_II_260.html

 Anzahl alpine Höhenflüge (> 500 m) in der Ausbildung zum Paragleiterschein/A-Lizenz
Der ÖAeC hatte bereits vor einiger Zeit angekündigt, die Anzahl der alpinen Höhenflüge (Flüge > 500 m Höhenunterschied) in der Ausbildung zum Paragleiterschein (= A-Lizenz)  von 10 auf 15 zu erhöhen. Dies ist jetzt mit der Änderung der ZLPV zum 1.8.2012 geschehen. Der ÖAeC hat den DHV schriftlich aufgefordert, sich der Neuregelung im Rahmen der harmonisierten Ausbildung anzuschließen. Seit Jahren beklagen die zuständigen Stellen in Österreich den aus ihrer Sicht zu geringen Ausbildungsstand von deutschen Piloten in Bezug auf Flüge im alpinen Gelände und die daraus resultierenden Unfall-Probleme. Die DHV-Kommission hat in ihrer letzten Sitzung über diesen Punkt beraten. Mit Wolf Schneider war ein erfahrener Flugschulleiter als Berater mit in der Runde. Letztlich stimmten die DHV-Vorstände dafür, auch für die Ausbildung zur A-Lizenz mit Startart Hangstart die Anzahl der Höhenflüge > 500 m von 10 auf 15 zu erhöhen. Die Gesamtanzahl von insgesamt mindestens 40 Höhenflügen bleibt davon unberührt. Um den Flugschulen ausreichend Zeit für eine Umstellung zu geben, wurde beschlossen, dass diese neue Regelung für alle Flugschüler gilt, die ihre Ausbildung zur A-Lizenz nach dem 1.1.2014 beginnen. Für Hängegleiter gilt diese Regelung nicht, hier bleibt alles auf bisherigem Stand. Auch für den zusätzlichen Erwerb der Startart GS-Hangstart zu einer bestehenden Lizenz mit Startart GS-Windenschleppstart bleibt es bei 20 Hangstarts, davon 10 bei Höhenflügen über 500 m.

Fliegerische Voraussetzungen für den Beginn der Ausbildung zur Passagierflugberechtigung
Früher, nämlich zum 1.1.2013, wird eine Verschärfung der Voraussetzungen für den Beginn der Ausbildung zur Passagierflugberechtigung, GS und HG, gültig. Auch hier wird die Neuregelung der Österreicher in der ZLPV übernommen. Statt bisher 1 Jahr A-Lizenz/100 Höhenflüge/praktischer Eingangstest sind künftig 2 Jahre A-Lizenz/200 Höhenflüge/praktischer Eingangstest als Mindestvoraussetzungen für den Ausbildungsbeginn erforderlich. Wir begrüßen diese Verschärfung, damit sind wir wieder da, wo wir vor Jahren schon einmal waren. Die in der Zwischenzeit gültigen erheblich abgesenkten Voraussetzungen waren das Ergebnis der Harmonisierung mit Österreich, dieser Punkt wurde damals gegen Bedenken des DHV beschlossen.

Weitere Änderung: Von den 30 Höhenflügen, die der Tandempilot nach der Ausbildung in der Flugschule zusammen mit einem Scheininhaber durchzuführen hat, müssen künftig 15 unter Aufsicht eines Fluglehrers absolviert werden, die restlichen 15 können im Flugauftrag gemacht werden. Bisher können alle 30 Flüge im Flugauftrag durchgeführt werden.

Die Neuregelung gilt für alle Piloten, die nach dem 1.1.2013 mit der Ausbildung zu Passagierflugberechtigung beginnen. GS und HG sind gleichermaßen betroffen.

Das Mindestalter für den Ausbildungsbeginn für GS/HG-Lizenzen wurde in AT von 15 auf 14 Jahre (wie in DE) gesenkt. Mindestalter für die Scheinerteilung bleibt bei 15 Jahren (DE 16 Jahre).

 

Ski & Fly
Unsere Termine sind bereits fast ausgebucht.
02.02. - 09.02.2013 Diedamskopf - Unterkunft bei Francis in Andelsbuch

03.03. - 10.03.2013 Zillertal 4* Wellneshotel Edenlehen mit Landeplatz vor der Haustür (nur noch 2 Plätze im Doppelzimmer)

Anmeldung info@harzergss.de

 

heizbare Handschuhe von Zarnier  Modell 2013
Wer kennt es nicht, das unangenehme Gefühl, wenn die Hände kalt und klamm werden und der Flug mit dem Gleitschirm oder Motorschirm im Herbst, winter oder Frühjahr zur Qual wird. Ich fliege und fahre Ski seit Jahren mit beheizten Handschuhen von ZARNIER, auch wenn der Anschaffungspreis dafür sehr hoch ist. Das hat sich sehr bewährt. Insbesondere die Goretex-Membrane verhindert zusätzlich ein durchnässen des Handschuhs.
Wir haben natürlich das aktuelle, in der Heiztechnik noch mal verbesserte Modell 2013. Weitere Infos siehe pdf und link zum Video
Bestellung info@harzergss.de

 

Felix Baumgartner springt aus 39 000 m mit Überschall
Wow, was für Emotionen, als Felix Baumgartner am Sonntag, den 14.10.2012, um kurz nach 20 Uhr unserer Zeit in die Geschichtsbücher des 21. Jahrhunderts sprang. Tagelang habe ich die Vorbereitungen und die Verschiebungen am Fernseher und im Radio mit verfolgt. Wie gefesselt saß ich dann am Sonntag von 17.30 Uhr an vor dem Fernseher und habe mir die komplette Lifeübertragung angeschaut. Felix, begleitet am Boden von seinem Mentor und meinem persönlichen Idol Joe Kittinger (84 Jahre alt, fliegt immer noch Flugzeuge und Ballon), der bereits 1960 aus 31 333 m mit dem Fallschirm absprang - ohne die technischen Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts. Beinahe drauf gegangen . Daher auch der Begriff "Draufgänger". Aber Felix ist auch ein Draufgänger. Denn da oben bist Du ganz alleine. Spannend die akribische Abarbeitung der Checkliste vor dem Sprung von Joe und Felix. Joe musste Felix mehrfach auffordern, ihm die Anweisungen zu bestätigen. Dann den Druck aus der Kabine ablassen, damit die Tür geöffnet werden kann. Die Spannung ist nicht mehr zu übertrumpfen. Felix öffnet die Tür - was mag da in ihm vorgegangen sein? Der Blick ins All und auf unsere wunderschöne Erde, die immer mehr von so vielen Idioten kaputt gemacht wird. Die letzten Sauerstoffverbindungskabel zur Kapsel werden getrennt - und dann der Sprung. Mich hat die Übertragung und das Ereignis an die erste Mondlandung am 21. Juli 1969 erinnert. Die habe ich damals als 13jähriger auch life im Fernsehen verfolgt, so wie jede weitere Mondlandung danach auch.
Magic moments, die sich für immer in das Gedächtnis brennen.
Ich kenne Felix noch aus seiner Anfangszeit als Fallschirmspringer, als er mit Hannes Arch (Kunstflugweltmeister) und Guido Gehrmann (Drachenflugweltmeister) vor Jahren in der Türkei bereits tollkühne Aktionen am Babadag vollführte. Fallschirmsprünge aus dem Gleitschirmtandem. Manchmal hingen sie zu dritt am Tandem.
Felix, ich gratuliere dir zu diesem mutigen Unterfangen mit den drei Rekorden, die Dir keiner nehmen wird. Und danke, dass Du John einen Rekord, den des längsten freien Falls, gelassen hast.
Und hinter jedem starken Mann oder auch Frau (davon gibt es reichlich auf der Welt) steht immer ein starkes Team und eine noch stärkere Familie. Der Leidensweg bis zum Rekord ist für Mütter und Väter mindestens genau so adrenalinerfüllt, wenn nicht sogar noch mehr. Um so mehr auch Glückwunsch zu Deiner Entscheidung, jetzt aufzuhören; denn noch höher, noch weiter geht nur noch mit noch mehr Risiko.
short cut: Emotionen und der Sprung
Filmsequenzen Mediathek N24
Puppet on a String :-) der Sprung des Jahrhunderts im Maßstab 1 : 1 000 000 http://www.facebook.com/groups/265478373565717/permalink/295650373881850/#!/

 

Und jetzt ist wie immer Schluss. Das Flugwochenende naht.

Vielleicht bist du ja auch ein Held. Mut ist, wenn man manchmal über seinen eigenen Schatten springt. Es müssen nicht immer die großen Sprünge sein. Viel wichtiger ist ein starkes Team - in der Familie wie im Beruf.

Ein schönes Wochenende wünscht Euch Euer Knut Jäger

 



Und wer die letzte Newsletter noch nicht gelesen hat, hier noch mal der Link: - Newsletter-Archiv

Verantwortlich für die Gestaltung unserer Webseite + Newsletter ist Frank "Franki" Arendt ( 4ox.de )

Abmelden: http://www.4ox.de/sendstudionx/unsubscribe.php?M=5654&N=&L=3&C=73bda62e690eca2115e7de45786e7a0b

Sollte die News nicht richtig angezeigt werden: http://www.4ox.de/sendstudionx/display.php?M=5654&C=73bda62e690eca2115e7de45786e7a0b&L=3&N=938

Bankverbindung: Stadtsparkasse Goslar - Blz.: 268 500 01 - Konto 40 003 154 - www.paracenter.de