Sollte die News nicht richtig angezeigt werden: http://www.4ox.de/sendstudionx/display.php?M=3998&C=c03e521864cec43fc334d842a7beb1a7&L=3&N=1100

 
Knut Jäger – Harzer Gleitschirm- & Motorschirmschule Am Horn 9 – 38667 Bad Harzburg
Phone: +49 (0)5322 55 49 105 – mail: info@paracenter.com – web: www.paracenter.com


 












Unsere Parter:


































































news 33-2015 Wetter, Vorflug-, Start- und Partnercheck, Prion 3 fliegt über 200 km, Gruß vom Socciatal

Übersicht

  • Wetter Harz

  • mach doch mal den Vorflug-, Start- und Partnercheck

  • EN-A Schirme - bei weitem keine Langweiler- 250km FAI Dreieck mit Nova Prion 3

  • freie Gleitschirmtermine Grundkurs, Höhenschulung, Winde

  • nächste A-Theorie/Motorschirm Teil 1

  • Motorschirmtermine

  • ein Gruß vom Soccia-Tal

 

Wetter Harz
Noch stöhnen wir unter der Hitze. Freitag nochmal über 30 Grad, der Wind weht aus östlichen Richtungen und wechselt Freitagabend seine Richtung wieder  auf westliche bis nordwestliche Richtungen. Sonntag soll dann ein Regengebiet durchziehen. die Temperaturen fallen kontinuierlich und sind Sonntag nur noch bei 20 Grad. Der Wind heute steigt über Tag an und wird thermisch beeinflusst. Zum Abend wieder etwas schwächer. Das ist morgen auch so. Samstag wird der Wind vielleicht erst abends fliegbar. Sonntag dann Regen. Freitag vermehrt Gewitterneigung. Guten Überblick über die Intensität und Zugrichtungen der Wetterfront zeigt das Regenradar.

Wie immer aktuelle Wetter-Fluginfos via Hotline 05322 1415

Allgemeine Wetterlage:
Am Donnerstag liegt Deutschland zunächst unter dem Einfluss eines Höhenrückens. Am Nachmittag gelangt der Südwesten jedoch bereits wieder auf die Vorderseite eines Tiefs über der Biskaya. Dabei strömt aus Südwesten wieder heiße, feuchte und hochreichend labil
geschichtete Luft heran. In der Nacht auf Freitag greift die Front des Tiefs, das bis dahin zu
den Britischen Inseln gezogen ist, mit hochreichend labil geschichteter Luft auf den Westen Deutschlands über. Sie zieht im Tagesverlauf ostwärts und erreicht zum Nachmittag/Abend vermehrt den Osten Deutschlands. Im Westen/Nordwesten setzt dann eine leichte Wetter-beruhigung ein. Sonnabend werden die östlichen Landesgrenzen und der Alpenraum
teilweise noch von einem Tiefausläufer und hochreichend labiler Warmluft beeinflusst. In weiten Teilen des Landes ist unterdessen kühlere und etwas stabilere Luft eingeflossen, die teilweise unter leichten Zwischenhocheinfluss gerät.

Windvorhersage:
Donnerstagfrüh Nordostwind mit 5-7 Knoten, abends mit 8-10 Knoten. Am Freitag im Westen teils Gewitterböen um 30 Knoten aus Südwest bis West, ansonsten Ostwind mit 6-8 Knoten. Abends kommt der Wind im Westen aus Südwest, im äußersten Osten und Nordosten aus Ost mit 10-12 Knoten, Böen 15-20 Knoten. Dazwischen im Bereich der Front aus
unterschiedlichen Richtungen mit 5-8 Knoten und Gewitterböen. Samstagfrüh kommt der Wind aus West bis Südwest mit 5-8 Knoten. Abends Nordwestwind mit 5-7 Knoten.

Thermikvorhersage:
Am Donnerstag überwiegend nur geringe bis mäßige Blauthermik mit maximalen Arbeitshöhen im Westen in 900-1100 m, im Osten in 1100-1300 m. Freitag aufgrund von Abschirmung und Gewittern kaum nutzbar. Lediglich im äußersten Osten teils noch mäßige bis gute Blauthermik mit maximalen Arbeitshöhen bei 1500-1700 m und im äußersten Westen
teils gute Wolkenthermik mit CU-Basis bei 1400-1700 m, die allerdings teilweise durch Überentwicklungen gestört sein kann. Am Samstag meist mäßige Wolkenthermik mit CU-Basis zwischen 800 m im Norden und Nordosten und 1200 m im Süden und Südwesten.

Wetter-Tipp für die Flugplanung:
Segelflugwetterbericht des DWD für Jedermann/-frau kostenlos verfügbar - sowie Ballonwetterberichte, Flugwetterübersichten und GAFOR - DWD-Wetter hier klicken

Hoch- Tiefdruckverteilung  
Tief Bernhard liegt über Westfrankreich. An seiner Ostseite weht erneut heiße Mittelmeerluft von Süden heran. Doch noch ist die Luft überwiegend trocken. Somit scheint unter dem Einfluss von Hoch Hildegard über der Nordsee von Skandinavien bis zum Balkan die Sonne ungestört. In Westeuropa gehen derweil heftige Regengüsse und Unwetter nieder.
4-Tage-Prognose Airfield Stapelburg
Donnerstag und Freitag etwas schwierige Windsituation, da die Böen doch kräftig sein können. Samstag sollte morgens gg 8 Uhr das Regengebiet durch sein, der Wind wird nachmittags und abends schwächer und die Winden sollten laufen.
Startzeiten fürs Airfield abends erfragen 05322 1415.
Trend Airfield Stapelburg
Die Woche wird etwas durchwachsen. Montag noch kräftiger Wind, abends abschwächend, Dienstag und Mittwoche zwar windschwächer aber etwas Regen ab Mittag, dann Donnerstag wohl wieder nett und freundlich. Winden- und Motorflugbetrieb
Startzeiten fürs Airfield abends erfragen 05322 1415.
7-Tage-Prognose Rammelsberg-Goslar
Samstagabend Nordwestwind.  
info: http://www.hdgv.de

mach doch mal den Vorflug-, Start- und Partnercheck
Als Flugschüler lernt man diese wichtigen Elemente, um sicher in die Luft zu kommen. Ist ja auch Prüfungsinhalt für die A-Lizenz. Und dann? Je länger man (Frau) fliegt, wird man (Frau) immer sorgloser im Umgang mit diesen sicherheitsrelevanten Abläufen. Und so erlebt man an stark frequentierten Startplätzen, gerade dann wenn es auch hektisch wird und alle in die Luft wollen, das Helme offen, Beingurte nicht geschlossen und Tragegurte nicht über dem Arm liegen, Steuerleinenrollen nicht frei laufen und sogar Tragegurte auf einer Seite nicht eingehängt aber zum Start in der Hand sind. Klingt kurios, ist aber so. Aktuell sind wir in Slowenien- und dort erleben wir das täglich. Man gut, dass sehr viele Piloten von Fluglehrern betreut werden, die da auch noch mal ein Auge drauf werfen. Partnercheck hilft hier und gilt nicht als besserwisserisch. Aber in erster Linie solltest Du als Pilot die Abläufe vor jedem Flug einhalten. Beim Vorflugcheck vor Ort noch mal die Rettung prüfen, schauen, ob die Splinte gesichert, Klett lässt sich lösen, Rettergriff gut erreichbar ist, Gurtzeugeinstellungen alle symmetrisch, Beschleuniger funktionsfähig und ggfls. mit Rückholgummi gesichert. Dann folgt zum Start der Startcheck. Gefährlich wird es meistens nach einem Startabbruch, wenn Du fix noch einen Start hinterher legen willst. Bist doch eh schon aus der Puste, wenn du den Starthang 10 m wieder hoch laufen musst. Da ist dann auch Zeit für einen neuen Startcheck. Gerade dann wird oft der Leinenverschlaufer übersehen und mit Verhänger gestartet. Da ist der Partnercheck wichtig, den man (Frau) während der Hilfe beim auslegen des Schirm durchführt. Einfach mal mit über den Piloten schauen.
Also sei sorgfältig. Dauert nicht lange und Du kommst sicher in die Luft.

  • Helm, Gurtzeug und Karabiner geschlossen?
  • Leinen und Tragegurte, ggf. Beschleuniger ok?
  • Eintrittskante offen, Schirm ok?
  • Windrichtung und -stärke ok?
  • Luft- und Startraum frei? keine Parallelstarts

EN-A Schirme - bei weitem keine Langweiler- 250km FAI Dreieck mit Nova Prion 3
Momentan fliegen die Piloten ein großes Dreieck nach dem anderen. Ein Blick in den Dhv XC zeigt, das vor allem viele Piloten offensichtlich sich sehr gut mit Wetter vorbereiten. sonst würden nicht so viele von den selben Startplätzen fliegen. Und dann sieht man, das in der Phalanx der Leistungsflieger plötzlich ein EN-A Schirm auftaucht und mitmacht.
Robert Schaller vom Nova Junior Team hat mit einem Nova Prion 3 ein herausragendes FAI Dreieck von 209 km eben auch von den Startplätzen der Weitflieger geflogen.
Den Artikel dazu findest Du hier.
Mich erinnert das an einen Flug von Thorsten Hahne, der vor vielen Jahren, als die 1er Schirme wegen ihrer hohen Sicherheit immer mehr an Gewicht gewonnen haben, mit einem Edel Atlas 175 km weit geflogen ist. Und viele Jahre war von Jörg Maas mit eben genau so einem Edel Atlas der Streckenrekord vom Alten Lager aus der Winde von über 180 km, an dem sich die Cracks lange die Zähne ausgebissen haben. Klar fliegen die echten Leistungsflügel weiter. Aber entscheidend ist, was der Pilot darunter umsetzen kann. Und wenn ich wegen eines safen Gleitschirms einfach entspannter in meinem Gurtzeug in der Luft sitze und nicht gleich bei jedem Wackler eine Pampers brauche, dann fliegst Du lang und vielleicht auch weit. Das erleben wir gerade auch hier in Slowenien, wo Henrik einfach mal so mit seiner Nova Susi mit den Mentoren und Chillies aufdreht und in 2300 m Höhe durch die Gegend cruist und am Ende über 22 km Strecke geflogen ist.
Toll, was wir für Material haben. Hersteller aller Schirme, bleibt dem Trend treu. Leistung ist genug vorhanden.

freie Gleitschirmtermine Grundkurs, Höhenschulung, Winde
Hier die aktuellen Termine mit entsprechender Belegung:
15.08. - 21.08. ausgebucht
22.08. - 28.08. Grundkurs, Höhenschulung, Windenschulung Plätze frei
29.08. - 04.09. Grundkurs, Höhenschulung, Windenschulung Plätze frei
05.09. - 11.09. Grundkurs, Höhenschulung, Windenschulung Plätze frei
12.09. - 13.09. nur Freiflieger und Nachschulung
14.09. - 18.09.ausgebucht
19.09. - 25.09. Grundkurs, Höhenschulung, Windenschulung Plätze frei
26.09. - 27.09. ausgebucht
28.09. - 02.10. Grundkurs, Höhenschulung, Windenschulung Plätze frei
03.10. - 04.10. nur Freiflieger und Nachschulung
10.10. - 16.10. Grundkurs, Höhenschulung, Windenschulung Plätze frei
17.10. - 23.10. Grundkurs, Höhenschulung, Windenschulung Plätze frei
24.10. - 25.10. nur Freiflieger und Nachschulung
31.10. - 01.11. nur Freiflieger und Nachschulung
Also bitte Kalender zücken, planen und anmelden  
mailto:info@paracenter.com

nächste A-Theorie/Motorschirm Teil 1
22.08. - 23.08.2015, Beginn 9 Uhr, Bad Harzburg, Am Horn 9
20 Unterrichtseinheiten a 45 Minuten in den Fächern Technik und Verhalten, Luftrecht, Meteorologie, Aerodynamik, menschl. Leistungsvermögen, Windenschlepp.
Dieser Unterricht ist für den Gleitschirm-A-Schein (Startart Berg und Winde) sowie für Motorschirmeinsteiger ohne Vorwissen notwendig.
notwendige Lehrmaterialien siehe Anlage
Anmeldung 
mailto:info@paracenter.com

Motorschirmschulung - Termine
17.08. - 21.08.2015 täglich
31.08. - 05.09.2015 täglich
21.09. - 25.09.2015 täglich
10.10. - 18.10.2015 täglich
Also bitte Kalender zücken, planen und anmelden  
mailto:info@paracenter.com

ein Gruß vom Soccia-Tal
Das grüne Herz Sloweniens am Fuße der Julischen Alpen ist momentan unser Fliegerstandort.
Thermik- und Streckenfliegen ist das Motto. Die ersten beiden Tage waren geprägt von großer Hitze und sehr starkem, fliegerisch leider zu starkem Nordostwind. Also haben wir die Gelegenheit genutzt und haben neben den Vorbereitungen auf die Flugtage auch die Gegend erkundet.  Ein Badeausflug an die Soccia und ein Ausflug mit dem Autoreisezug von Most na  Socci durch das Bergmassiv zum Bohinj See war wieder ein Erlebnis. Die Rückfahrt über die Passtraße für andere Autofahrer, die vor uns dahin krochen, auch. Auf der Rückfahrt haben wir bei einer Fischzucht halt gemacht und eine leckere Forelle gegessen. Am Bohinj See haben die Jungs beim Trampolin-Wasserspringen alle möglichen Verrenkungen gemacht. Genutzt hat´s nix. Die Mädels haben sich nicht mal umgedreht. Mikka hat mit seinem jugendlichen Pendant das Parallelhüpfen kreiert. Bei 250 kg Gesamtsprungmasse haben sowohl Trampolin als auch See gelitten. Trampolin hing durch, Wasserspeigel um die Hälfte angestiegen.
Am nächsten Tag dann endlich fliegen und die Aussichten für die nächsten Tage sind auch gut. So starten wir morgens um 6 Uhr zu einem Erlebnisflug, da die seichten Nebelbänke der Soccia in den kühlen Tälern ein surreales Bild liefern (Bilder hier klicken).
Und am Tage entwickelt sich wunderbare Thermik mit Basis über 3000 m. Egon bis 2600 m und Newcomer Henrik bis 2300 m (16 Jahre jung, fliegt eine Nova Susi) waren schon ganz schön weit oben. Über Funk wurden alle in die Thermikbärte gelotst, nachdem Mikka uns den Hausbart a la Burki Martens Thermikbuchempfehlung bewiesen hat. Zum Nachmittag haben fast alle den Streckenflug nach Kobarid gemacht und sogar den Sprung auf den Stol. Der trug aber nicht so fein, sodass die Landung in Kobarid bei einem Drink in der danebenliegenden Kneipe endete. Wir fuhren  mit den Autos schon mal los, um die Gruppe wieder einzusammeln. Henrik war noch in der Luft. Frage "Wo bist du aktuell?"  Antwort: "Am Stol, da geht es gerade so gut. Ich bleibe noch ein paar Minuten hier und komme dann auch zur Landung!" Als wir dann mit einemTeil der Gruppe wieder in Tolmin am Landeplatz vorbei kamen, war wer dort? Henrik. Er war gar nicht am Stol sondern viel weiter hinten. Seinen tollen Flug hat er dann mit Landung in Tolmin beendet.
Ein Teil hat sich dann noch einen schönen halbstündigen Abendflug mit Hangsoaring gegönnt. Und den Abschluss dann bei unserem Grillabend in der Unterkunft. Wolfgang hat die Hitze am Grill diesmal gar nicht so schlimm empfunden, ist es eh tagsüber weit über 30 Grad warm. Heute wollen wir wieder aufdrehen. Mal sehen was geht. Und morgen ist der Lijak angesagt, die wunderbare Hangkante bei Nova Gorica mit Blick auf die Adria.
Heute haben wir Paulas 4. Geburtstag gefeiert. Uta und Egon, was die Eltern sind, teilen sich die Flugtage. Und Paule lauert schon auf ihren ersten Tandemflug mit ihrem Papa. Da wird sie sicher schon die Steuerleinen lenken.
2016 sind wieder 2 Termine in Planung. Wird in den News bekannt gegeben.
Bildergalerie der Ausflüge, erster Flugtag
Bildergalerie Morgenflug

So, das war´s wieder. Wir sehen uns im Harz.
Ein schönes Wochenende wünscht Euch Euer Knut Jäger
... und dem Heinrich drücken wir die Daumen, dass der Hamburger SV nicht schon während der Saison absteigt



Und wer die letzte Newsletter noch nicht gelesen hat, hier noch mal der Link: - Newsletter-Archiv

Abmelden: http://www.4ox.de/sendstudionx/unsubscribe.php?M=3998&N=&L=3&C=c03e521864cec43fc334d842a7beb1a7

Sollte die News nicht richtig angezeigt werden: http://www.4ox.de/sendstudionx/display.php?M=3998&C=c03e521864cec43fc334d842a7beb1a7&L=3&N=1100

Bankverbindung: Stadtsparkasse Goslar - Blz.: 268 500 01 - Konto 40 003 154 - www.paracenter.de